Inselbeschreibung Teneriffa

 

Von San Sebastian/La Gomera liegt Teneriffa quasi vor der Haustür. Durch der Nordost Passatwind sind über 95% der Marinas zu Süden ausgerichtet, und somit geschützt. Alle 6 bis 10 sm ist der nächste Ortschaft/Marina. Sie können Ihr Segeltörn zwischen La Gomera und Teneriffa gestalten, oder 70 sm zu Sante Cruz – Teneriffa segeln, und gemütlich die Heimreise antreten. Teneriffa beheimaten heute über 800.000 Einwohner.

La Gomera, Hochseesegeln, Charter, Teneriffa, Katamaran
Von La Gomera ist es 30 sm bis zu Küste Teneriffas. 30sm bis Hafen San Miguel und gut 80 ms bis die Hauptstadt Santa Cruz

Teneriffa ist mit 2032 km² der größte der 7 Inseln, der Vulkan Pico del Teide mit 3718m der höchste Berg Spaniens. Vor der Ankunft der Spanier in 15-te Jahrhundert, war der ganze Insel mit Bäumen bewachsen. Abholzung hat die Südhälfte zu einer kargeren Landschaft worden lassen. Die grüne Luge der Insel ist das Hochplateau La Laguna und in Valle de la Orotava im Nordosten. 700 bis 1700m hoch, kühlen die Passatwolken die Temperatur herunter und Regnen ab. Im Süden herrscht ewige Frühling, mit Temperaturen selten über 30 Grad. Jedoch mehrmals im Jahr taucht der Calina auf; ein heißer – staubige Saharawind, welche die Atmung erschwert und Auto und Gebäuden mit einer Sandschicht bedeckt.

San Sebastian, Charter, Hochseesegeln, Auditorium, Santa Cruz
Highlight von der Hauptstadt Santa Cruz, Das Auditorium. Zum Stadthafe geht es von Meer aus Rechts am Auditorium vorbei.

Santa Cruz de Teneriffa: Großstadt zum bummeln

San Cruz – Jetzige Hauptstadt mit 230.00 Einwohner - hat 2 Hafen, eins direkt am Innenstadt und ein zweiter vorbei an die Petrochemieanlagen kurz vor San Andres. Von See aus ist Santa Cruz nicht zu übersehen. Rechts von Wahrzeichen Auditorium de Teneriffa (Konzert Muschel) geht’s es in Haupthafen. Super gehen Schwel abgeschirmt, sind die Schwimmstegen gut anzufahren. Über die Hauptstraße ist eine grüne Überführung, die Sie direkt in der Innenstadt bringt – Plaza de Espana - mit großen Planschbecken. Für die Frauen ist Calle del Castillo die Shoppingstraße schlecht hin. Entdecken Sie die verschiedensten Kirchen und Museums. Westlich von Konzertgebäude ist ein Traumhafte Badelandschaft: € 2,50 pro Tag. Details finden Sie in die Reiseführer an Bord.

Hochseesegeln, Charter,Katamaran, San Andreas
Da Santa Cruz kein Badestrand hat, ist in San Andreas Sahara Sand aufgeschütet worden.

San Andres: Playa de las Teresitas - Oase zum Schwimmen

7 km östlich von Haupt- oder 2 km von Nebenhafen ist San Andreas. In 1970 haben die Stadtväter von Santa Cruz hier verschiedene Schiffladungen Saharasand aufschütten lassen. Ein Traum unter Palmen; In Wochenende auch sehr beliebt von Santa Cruz Einwohner. Der Bucht ist komplett mit Steindamm geschützt. Sie könnten hinlaufen, oder bei ruhen Wetter mit Dinghi hinfahren. San Andres hat ein paar kleine Restaurants, die Meeresfruchten und Fisch anbieten. Sollten Sie hier noch die grüne Luge von Teneriffa entdecken möchten Fahren Sie mit PKW Nördlich zu Richtung Taganana und weiter zu Las Mercedes. Vor Mercedes sind 2 schöne Aussichtpunkten Matador Pico del Ingles und Cruz del Camen. Abstecher zu Bajamar und Punta del Hidalgo lohnen sich. Gut 5 km weiten kommen Sie in die ehemalige Hauptstadt – seit 1496 - San Cristobal de La Laguna; Der Kulturstadt der Insel. 1701 würde dort die erste Hochschule gegründet. Das Koloniale Erbe der jetzt 135.000 Einwohner große Stadt wird bis heute gepflegt. Besuchen Sie Plaza del Adelantado mit seinen Bauwerken in kanarische Stil. Die Catadral Santa Iglesia und Kirche Iglesia de Nuestra Senora de la Conception von 1511 und 1496 sind Sehenswert. Mit Auto sind Sie in 7 km wieder zurück in Santa Cruz. Cicar Mietwagen erhalten Sie direkt im Haupthafen Santa Cruz.

Charter, Katamaran, Hochseesegeln, San Miguel
San Miguel ist ein Modern Hafen, mit gute Sanitär Anlagen. Ausflügspunkt zu El Teide und Las Americans

San Miguel: Einfache aber schöne Hafen

Sudwestlich von Flughafen Teneriffa Süd ist ein sehr schöner Hafen, auch von viele deutschspräche Segler als Heimathafen beliebt. Obwohl San Miguel 8 km Inland liegt hat dieser Hafen Ihren Namen erhalten. Von Autobahn TF1 folgen sie die Beschilderung von 2 Golfplatze (nicht Los Abrigos). Neben die Golfplätze sind im Ort auch einige schöne Hotel-, Apartmentanlagen und Restaurants.

 

Ausflüge von hier zu Las Americans oder Vulkan Pico del Teide (sehe weiter unten) sind eine Reise wert. Las Americas bei Nacht tut uns an Singapore oder Las Vegas denken. Luxus Geschäfte und Restaurant (mit etwas überdurchschnittliche Europäische Preise) inklusive Live Musik haben uns begeistert. Lassen Sie sich zu Avenue de las Americas fahren. Für einen Ausflug an Vulkan Pico del Teide brauche Sie mindestens 5 – 6 Stunden um alles zu sehen.

Charter, Katamaran, Las Americans, Teneriffa
Las Americans, die Touristen Hochburg mit Super Strand und vielle, vielle Shopping & Restaurants Centre

Las American: Das High Life der Insel

Los Cristianos (Fährhafen zu alle Kanarische Inseln) geht nahtlos über in der Touristen Hochburg Las Americas. Strände (Playa del Caminos südlich und Playa de Troya östlich von Las Americas) soweit das Auge reicht bis Feriensiedlung Costa Adeja. Einige Küstenabschnitte von Las Americas sind geschützt und mit Treibbojen-Leinen versehen. Auch hier nur hellbraune Sandstrände. Beim guten Wetter könnte man Ankern und mit Dinghi am Land gehen. Passen Sie für die Leinen auf, welche die Strände abgrenzen. Übernachten dort ist nicht Empfehlungswert; Anlandigen Wellen können es gefährlich machen. Besuchen Sie lieber den Hafen von San Miguel oder Los Gigantes/Puerto de Santiago.

Charter, Katamaran, Las Americans, Shopping
Der Las Americans Shopping Mile: Neben die Marken Shops und Shop Center, jede Menge Live Musik an Abend

Tagsüber schlendern Sie über den Boulevards entlang der Küsten mit Strandbars, Restaurants und Shopping, Schopping, . . . . ., Shopping. Neben Betonbauten, gibt es einige sehr exquisite Hotelanlage in Römische Stil. Trauen Sie sich mal durch die Lobby zu laufen und die Schwimmlandschaften an zu sehen.

Nachts, gleich hinten die erste Hotelreihe, auf der Avenue del Americans, finden Sie das gehobene Nachtleben. Restaurants und Schoppingpallasten wechseln sich ab, umrahmt von Palmen, in gelassene Atmosphäre. Fast jedes Restaurant hat eigene Live Musik. Highlights sind das Hard Rock Kaffee und C.C. American Plaza mit Wasser Fontaine pulsierend auf moderne und klassische Musik. In die Straße direkt dahinten können Sie auch Essen, ohne ein premium Preis zu bezahlen. Mit Englische, Deutsche, Skandinavische und Asiatische/Japanische Küche ist für deren Geschmack etwas dabei. 

National Park La Gomera, Charter, Katamaran
Auf 2000 MeteNational Park mit Bäumen - Urwald, mit Temperaturen um die 10 Grad

Nationalpark Garajonay – Welterbe der Unesco

Nicht nur der Ausflug zu Jüngste Vulkan der Welt, aber auch die Autofahrt dorthin ist eine Reise wert. Mit der Seilbahn geht’s es 1200m hinauf zu Aussichtsplattform auf 3550m. Am besten bei schönen wolkenlosen Wetter hinfahren. Da das jeder macht, sollte man die Seilbahntickets Online (www.vulcanoteide.com oder andere) bestellen. Kostet € 27,- pp oder € 13,50 für Kindern. Dann könntet Ihr sofort einsteigen, statt 1,5 bis 2 Stunden zu warten auf eine freie Seilbahngondel. Die Gondeln gehen in 10 Minuten tackt, haben aber nur 44 Stehplätze. Mit guter Kondition, und Bergstiefeln, steigen Sie den Gipfel hoch bis 3718m. Man sollte keine Höhenangst haben, Wasser mitnehmen (es gibt nur Toiletten oben) und ein wenig Schwefelgeruch aushalten.

 

Über die Entstehung der Teide gab es verschiedene Ansichten. Letztere ist das der Ursprungsvulkangipfel über eine Länge von 45 km, mit 1000km³ Landmasse vor 7 Millionen Jahre Richtung Nordwesten im Meer gerutscht ist. Von diesem Rutsch verursachte Tsunami gibt es Spuren an der komplette Ostamerikanische Küssten. Auf die entstandene Hochfläche hat sich erst vor 200.000 Jahren der jetzige Pico del Teide geformt. Roques de Garcia, unterhalb des Vulkans ist ebenfalls ein beliebter Aussichtpunkt und Touristenmagnet.

Los Gigantos, Teneriffa, Charter, Kanaren, Katamaran
Los Gigantos, wo mann von Hafen aus sieht wie die Felschen fast Senkrecht aus das Mehr hervorragen.

Los Gigantos/Puerto de Santiago: Überwältige Felsformation

Von ehemalige Fischersdarf Puerto de Santiago mit 2000 Einwohner ist nicht viel mehr zu sehen. Playa de la Arena mit 300m langen pechschwarzem Sand und giftgrüne Palmen ist öfter ausgezeichnet (blaue Flagge) für seine höchster Qualität von Wasser und Strand, mit höchste Sonneneinstrahlung der Insel.

 

1 km Nördlich liegt Los Gigantes, wo die 450m hohe Felsen fast senkrecht im Wasser eintauchen. Der überwältigende Anblick haben Sie bereits von Sporthafen aus, wo viele Atlantikyachten das letztes mahl anlegen. Der kleine Badeort schmiedet sich seitlich an die Felsen entlang. Liebhaber von Walen und Delfinen haben hier gute Gelegenheiten sie dort zu beobachten. Über 25 verschiedene Arten tummeln sich, jedoch meist Pilot- und Grindwale. Das Playa de los Guios mit dunklem Sand kann wegen Steinschlag öfter mal gesperrt werden.

Ein Tagesausflug mit Auto über die TF82 Richtung Puerto de la Cruz ist eine gute Wahl. Sie können alternativ auch in Puerto de la Cruz Hafen einlaufen, aber nördlich der Insel kann es in Winter durchaus Störmischer zu gehen (also doch lieber mit Autofahren).

Teneriffa, Puerto de la Cruz, Charter, Katamaran
Puerto de la Cruz war mal die Hauptstadt der Insel. Heute Betthochburg mit viel Touristen. Mit raues Meer an diese Seite von Teneriffa

Der Nordwesten: Garachico, La Orotava bis Puerto de la Cruz

Von Los Gingantes geht es mit Auto über die TF82 Santiago der Teide. Das 900m hoch gelegene Dorf mit 5500 Einwohner hat eine Töpferhistorie. Handgefertigte Gefäße ohne Drehscheibe, zu besichtigen in verschiedenste Geschäfte und Museums. Gleich danach können 5 km zu Masca fahren. Bis vor 40 – 50 Jahre war das Dorf nur zu Fuß zu erreichen. Aus Felsen geschlagene Quader würde viele Häuser gebaut (Teno Stil). Sie haben am Hang situierte Restaurants ein super Blick über die Berg- und Tallandschaft. Garachico, 15km weiter sudöstlich, würde 1706 zum großenteil von Montana Negro zerstört, aber schnell wieder Erbaut. In Altstadt verschont gebliebene Häuser, Burg San Miguel und Kirche Convento de San Fransisco, geben ein Blick in das 15 bis 17 Jahrhundert. Der Lavastrom hat ein Meeresschwimmbecken hinterlassen (Nur bei gute Wetter zu nutzen).

Baum, Teneriffa, Charter, Katamaran
Icod de los Vinos, ein Ort mit der alteste Drachenbaum der Insel Teneriffa

Das 7km entfernte Icod de los Vinos ist bekannt durch seine 500 bis 600 Jahr alte Drachenbaum und die guten Weine. Mit 6m Umfang und 17m Höhe, der älteste Baum dieser Art in der Welt.  Mitte im Ort „Parco del Grado“ Beschilderung folgen, und in Parkhaus fahren, da meist keine weitere Parkplätze um den Park verfügbar sind. Um den Baum ist ein Botanische Garten angelegt (Eintritt € 5,-). Der Baum kann man auch direkt vom Kirchenplatz bestäunen, ohne Eintritt zu bezahlen. 

Ortava, Teneriffa, Katamaran, Charter
Ortava ist von Kolonialle Suckeranbauanlagen bekannt. Schon 1600 beliebt bei die Spanier.

La Orotava, sudöstlich von Puerto de la Cruz, umringt von fruchtbare Boden mit Naturquellen direkt aus dem Gebirge, war von Ureinwohner Guanchen, und später die Spanier sehr beliebt. Das angebaute Zuckerrohr würde in Puerto de la Orotava (Jetzt Puerto de la Cruz) in alle Welt verschifft. Der Anfang 16 Jahrhundert errichtet Kolonialstadt hat von seinem Flair nicht verloren, mit sehr – sehr schöne Gebäuden und Kirchen (lohnt sich). 

Teneriffa, Cahrger, Segeln, Katamaran, Puerto de la Cruz
Auch Puerto de la Cruz hat seine Luxus Badeanlage, um seine Gästen zu unterhalten. Eintrittpreise sind sehr Moderat.

Puerto de la Cruz hat viel Abwechseln zu bieten.  Kolonialbauten in Abwechslung mit Ferienhotels, Bettenlager und Apartments. Es sucht noch nach den richtigen Touristenkonzepten. Einst verschlafen und heruntergekommen, haben die Britten die Stadt für sich entdeckt und wiederbelebt. Der Boulevard am Wasser mit Blick auf das Meer, und das Schwimmparadies sind sehr schön. Ansonsten sieht der Stadt wie die Spanische Touristenhochburgen auf dem spanischen Festland aus.

Sehenswert Casa de la Real Aduana (von 1620 stammende Zollhaus), Castillo San Felipe (1km westlich, von 1630 Burg zur Abwehr der Piraten), Ermatade San Telmo (sudwestlich gelegene kleine, weiße Kapelle, 1780 von Seeleute gebaut für Ihre Schutzheiligen), verschiedene alte Kirchen, Jardin Botanico (1790 von König Carlos III angelegte Garten zur Züchtung tropische Pflanzen), Parque Taoro (erste Nobelhotel, gebaut Ende 19 Jahrhunderts mit Gartenanlage), Plaza del Charco (mit Palmen und indische Loberrbaumen) Puerto Pesquero (schmale Fischerhafen) und Toreon de Ventoso (Im Altstadt stehende schlanke Turm mit Vulkanstein abgesetzt - 18 Hundert).

Zurück fahren Sie am besten über der TF1 Autobahn Richtung Santa Cruz, Flughafen Nord und dann Flughafen Süd. Die Strecke ist gut 110 km, aber nach einen anstrengenden Tag, die erholsamste Alternative.